Die Tour du Mont-Blanc

Camping und Biwaks

Gesetzgebung zum Thema Camping auf der TMB

Extrait de l'arrête n. 102 / 92

Le Maire de la Commune de CHAMONIX MONT-BLANC,

ARRÊTÉ

Article 1 : ...

Article 2 : la pratique du camping et le stationnement des caravane hors terrain aménagés sont strictement interdits sur l'ensemble du territoire de la commune.

Article 3 : par dérogation à l'article 2, seul le bivouac en altitude est autorisé du coucher au lever du soleil

Article 4 : les contraventions au présent arrête feront l'objet de procès-verbaux dressés par les officiers et agents de police judiciaire

Article 5 : le Secrétaire Général de la Mairie, le Chef de la Brigade de Gendarmerie, le Chef de district de l'O.N.F. et tous agents de la force publique sont chargé, chacun en ce qui le concerne, de l'exécution du présent arrête.

Auszug aus dem Regionalgesetz vom 22. Juli 1980, Nr. 34

In der Region Aostatal werden die Fremdenverkehrseinrichtungen im Freien durch die Vorschriften des gegenständlichen Gesetzes geregelt.

Campingplätze und Ferienanlagen werden als Fremdenverkehrseinrichtungen im Freien betrachtet.

Die Campingplätze sind eigens eingerichtete Flächen für die Zwischenstation oder den vorübergehenden Aufenthalt von Touristen, die mit eigenen mobilen Einrichtungen, bestehend aus Zelten, Zeltanhängern und Fahrzeugen oder Motorfahrzeuganhängern ausgestattet sind, die  zu zeitweisen Wohnzwecken eingerichtet sind (Wohnwägen, Wohnmobile, Campingbusse und  Ähnliches).

(...)

Außerhalb der Komplexe gemäß den vorhergehenden Paragrafen ist jede Form einer Zwischenstation oder eines vorübergehenden Aufenthalts in Zelten auch für einen Zeitraum von weniger als 24 Stunden strikt verboten.

Die Zwischenstation der wie oben definierten Fahrzeuge oder Anhänger außerhalb der Komplexe selbst ist nur auf die Tagesstunden beschränkt.

Die Bestimmungen des gegenständlichen Gesetzes werden nicht angewandt auf:

a) Alpinbiwaks in Zelten, aufgebaut in Höhen über 2500 m  ü.d.M;

b) Zeitweilige Zeltlager, die den Zeitraum von 48 Stunden keinesfalls überschreiten, von gemeinnützigen Körperschaften oder Vereinigungen im Rahmen ihrer institutionellen Tätigkeit an Orten organisiert, wo keine Campingplätze oder Ferienanlagen vorhanden sind, die aber in einer Entfernung von mindestens 500 m von der nächsten aktiven Anlage gelegen sein müssen.

(...)

In der Schweiz ist biwakieren verboten!

cartello-divieti-bis_384_l.jpg